Über mich

Essen und Kochen waren immer schon ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Ein gastronomischer Beruf lag daher nahe. Trotz zahlreicher Warnungen habe ich mich nach der Schullaufbahn mit Abschluss der mittleren Reife in eine Ausbildung zum Konditor gestürzt.

In einem kleinen Familienbetrieb durfte ich die Grundlagen der Konditorei erlernen. Eine prägende Zeit in einem wirklich tollen Betrieb, die ich nicht missen möchte. Nach drei Jahren Ausbildung und mit dem Gesellenbrief in der Tasche war der Hunger geweckt. Eine zweite Ausbildung als Koch sollte folgen. Zwischen den ganzen feinen Süßigkeiten fehlte mir die kulinarische und herzhafte Ebene. Ein paar Zwiebelkuchen zur Herbstzeit haben mir da nicht ausgereicht.

Die Reise führte mich in die Hotelküche eines renommierten Golfhotels. Dort war alles zwei Nummern größer als im lieb gewonnenen Familienbetrieb. Die Umstellung dauerte jedoch nicht sehr lange. Schnell fühlte ich mich zwischen vielen tollen Kollegen richtig wohl. Am Ende dieser schönen Zeit stand für mich der Gewinn des Rudolf-Achenbach Preises als Highlight. Auch der Erwerb der Fachhochschulreife konnte erfolgreich im Rahmen der Ausbildung untergebracht werden.

Ich bin übrigens weder Veganer noch Vegetarier. Bei Fleisch und tierischen Produkten steht jedoch der Gedanke der Nachhaltigkeit im Vordergrund. Privat esse ich viel Gemüse und stehe auf Kartoffeln und Pasta. Fleisch ist da eher ein Genussmittel als Konsumgut.

Wenn ich gerade mal nicht am Herd stehe, genieße ich die Zeit mit meiBild1ner Verlobten oder drücke meinem DSC00685Ballspielverein Borussia die Daumen.

Ihr Hochzeitsfotograf in Tübingen, Reutlingen, Esslingen, Böbl